Bezirksvertretungssitzung vom 20. Juni 2017 in Ottakring

Bezirksvertretungssitzung vom 20. Juni 2017

Die ÖVP Ottakring hat in die Sitzung des Bezirksparlaments Ende Juni mehrere Initiativen eingebracht. So wurde in der Sitzung von ÖVP-Klubobmann Stefan Trittner das demokratiepolitisch bedenkliche Vorgehen des Bezirksvorstehers rund um die intransparente Befragung zum Bauprojekt am Parkplatz des Ottakringer Bads vehement kritisiert. Hinterfragt wurden in einer offiziellen Anfrage auch die Kosten dafür. Außerdem brachte die ÖVP die Forderung ein, künftig alle Fraktionen der Bezirksvertretung in die Durchführung von Bürgerbefragungen einzubinden und Alleingänge des Bezirksvorstehers abzustellen. Bedauerlicherweise verhinderte der Bezirksvorsteher, dass diese Initiative zugelassen wird. Ebenso verhinderte er ÖVP-Anträge zum Erhalt des charakteristischen Ortsbild und zur Entlastung der Polizei. Zugelassen und einstimmig angenommen wurde ein ÖVP-Antrag betreffend dichtere Abendintervalle auf der Buslinie 45A. Hier wird nun eine mögliche Testphase überprüft. Die ÖVP Ottakring setzt sich seit Jahren für bessere Intervalle bei den Buslinien am Wilhelminenberg ein. Beim 45A gibt es aktuell den größten Handlungsbedarf, da der Bus ab 19:00 Uhr nur mehr im 30-Minuten-Takt fährt und die Benutzung damit unattraktiv ist.

2017-07-20T13:05:11+00:00 20.06.2017|